Cetoninae - Rosenkäfer

Scarabaeoidea - Scarabaeidae - Cetoniinae

Allgemeines

Die Rosenkäfer sind in Europa die am Abstand beliebteste Käfergruppe - viele Arten sind bunt gefärbt und gelten als gut für Einsteiger geeignet.
Außerdem ist die Zucht etwas unkomplizierter als die der Hirschkäfer, da sie zur Eiablage keine weißfaulen Holzstücke benötigen. Die Mehrzahl der importierten Arten stammt aus Afrika, typische Einsteigerarten sind z.B.:
 
Chlorocala africana
Dicronorhina derbyana
Pachnoda spp. (Ausnahme: P. thorarica)
Eudicella spp.
Mecynorhina polyphemus confluens
Stephanorrhina princeps

Rosenkäfer züchten

Rosenkäfer sind in der Regel tagaktiv. Sie brauchen nicht unbeding eine Beleuchtung, der Zuchtbehälter sollte aber an einem tagsüber hellen Ort stehen.
Ausreichend tiefes Substrat ist wichtig für die Eiablage.

Geschlechtsdimorphismus

Das Geschlecht der meisten Rosenkäfer ist sehr leicht zu bestimmen, männliche Rosenkäfer haben eine Bauchfurche (siehe Bild), bei einigen Arten haben männliche Käfer ein Kopfhorn.

Bilder

Eine Besonderheit der Cetoniinae ist, dass sie mit geschlossenen Elytren (=Deckflügel) fliegen. So sind sie im Flug aerodynamischer.
Darum haben Rosenkäfer im Vergleich zu anderen Blatthornkäfern einen eher flachen Körperbau - wären die Elytren stark gewölbt, könnten sie die Flügel nicht mehr so leicht seitlich herausschieben.